Sie sind hier:
  • Auferstehungskirche

Auferstehungskirche

OBJ-Dok-nr.: 00001893





Stadt:
Bremen
Bezirk:
Ost
Stadtteil:
Hemelingen
Ortsteil:
Hastedt
Straße:
Drakenburger Straße 42 & 44 & 46
Malerstraße 28 & 30
Denkmaltyp:
Kirche & Gemeindezentrum
Eintragung:
2017
Listentext:
Drakenburger Straße 42/46, Auferstehungskirche und Gemeindezentrum, 1959 von Carsten Schröck (2017)
Malerstraße 28/30
Kurzbeschreibung:
Kirche und Gemeindezentrum der Auferstehungsgemeinde in Bremen-Hastedt entstanden 1959 nach Plänen des vielseitigen Bremer Architekten Carsten Schröck (1923-1973). Charakteristisch für Schröcks Schaffen ist das Streben nach entschieden modernen, spektakulären Gebäudeformen. Er wurde vor allem durch den Bau von Kirchen und Gemeindezentren bekannt, die zu den besten Vertretern im Kirchenbau der Nachkriegsmoderne in Bremen gehören.
Die Hastedter Auferstehungskirche ist mit ihrer prägnanten Form besonders populär; sie erhielt im Volksmund den liebevollen Scherznamen "Sessel Gottes". Die Bezeichnung leitet sich von der äußeren Form her: Die auf parabelförmigem Grundriss steil diagonal emporstrebende Altarrückwand aus Sichtbeton bildet gleichsam die Rückenlehne des imaginären Sessels, das daran anstoßende aus gebogenen Leimholzbindern geformte Dach-/Kirchenschiffrückwand-Kontinuum dessen Sitzfläche. Die Gestaltung lebt vom Gegensatz und der Kombination zweier aus unterschiedlichen Materialien geformter Baukörper.
Die Altarschale mit den wenigen tief eingeschnittenen und unregelmäßig geformten Öffnungen, die mit Betonglasfenstern des Fischerhuder Künstlers Erhart Mitzlaff gefüllt sind, lässt den Einfluss Le Corbusiers und seiner berühmten Kirchenschöpfung in Ronchamp erkennen.
An die Rückwand der Kirche schließt sich ein aus flachen Gebäudekuben und -Riegeln geschachteltes Gemeindezentrum an, das um einen Hof organisiert ist und durch seine niedrige Flächigkeit die monumentale Wirkung der dominanten Kirche steigert. Zugleich ist ein wirkungsvoller Kontrast zwischen der organischen Kirchenform und den strengen geraden Linien des Gemeindezentrums erreicht.
Epoche:
Nachkrieg
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
1959
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Schröck, Carsten
 Funktion:
Architekt
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Mitzlaff, Erhart
 Kommentar:
Kirchenfenster
Lit.-Kurztitel:
Fliedner, Siegfried und Werner Kloos: Bremer Kirchen, Bremen 1961
 Stelle:
168-171
Lit.-Kurztitel:
Heitmann, Claus: Von Abraham bis Zion, Bremen 2000
 Stelle:
..
Lit.-Kurztitel:
Syring, Eberhard: Carsten Schröck. Protagonist des modernen Kirchenbaus in Bremen =
Denkmalpflege in Bremen, Heft 6, Bremen 2009
 Stelle:
28-46
Lit.-Kurztitel:
Syring, Eberhard; Plagemann, Volker: Carsten Schröck : Architektur einer Hafenstadt, Delmenhorst / Berlin 2007
 Stelle:
106-107, 156-157
Lit.-Kurztitel:
Leichtes Zelt und feste Burg, 2009/2016
 Stelle:
140-141
Lit.-Kurztitel:
Bremen und seine Bauten 1950-1979, 2014
 Stelle:
155
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen