Sie sind hier:
  • St. Lukas Kirche

St. Lukas Kirche

OBJ-Dok-nr.: 00000079





Stadt:
Bremen
Bezirk:
Süd
Stadtteil:
Huchting
Ortsteil:
Grolland
Straße:
Am Vorfeld 37
Denkmaltyp:
Kirche & Kirche ev.
Eintragung:
1994
Listentext:
Am Vorfeld 37, St. Lukas Kirche mit Gemeindezentrum, 1962-1964 von Carsten Schröck (1994)
Kurzbeschreibung:
Die St. Lukas-Kirche in Grolland zählt zu den ungewöhnlichsten Kirchenneubauten in Bremen nach dem Zweiten Weltkrieg. Sie wurde 1962-1964 nach Entwürfen des Bremer Architekten Carsten Schröck (1923-1973) erbaut. Charakteristisch für das Schaffen dieses Architekten ist das Streben nach entschieden modernen, manchmal spektakulären Gebäudeformen. Er wurde vor allem durch den Bau von Kirchen und Gemeindezentren in Bremen bekannt: Zu seinen Werken zählen u.a. die Zionskirche in der Neustadt (1955), die Auferstehungskirche in Hastedt (1959) und das Gemeindezentrum der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde in Huchting (1971 eingeweiht, wie St. Lukas eine Seilnetzkonstruktion).
Das spektakuläre Äußere mit einem Dach in der Form eines hyperbolischen Paraboloids verdankt die Kirche einer neuartigen Konstruktion: Sie ist eine der ersten realisierten Seilnetzdachkonstruktionen überhaupt. Die hölzernen Wände geben der Kirche im Verein mit der bauchigen, spitz zulaufenden Form des Bauwerks einen schiffsartigen Charakter, der noch durch den eigentümlichen, an ein Seezeichen erinnernden freistehenden Glockenturm und den vorgelagerten Wassergraben verstärkt wird. Eine Symbolik der Kirche als Schiff bzw. Arche ist vermutlich beabsichtigt. Die ungewöhnliche Form der St. Lukas-Kirche war nicht unumstritten: Die Baupflege empfand sie gar als Verschandelung des einheitlichen Grollander Siedlungsbildes.
Der Raumeindruck im Inneren des querovalen, zeltartigen Kirchenschiffs wird stark geprägt durch die quadratischen, lebhaft bunten Glasfenster des Fischerhuder Künstlers Erhart Mitzlaff mit abstrahierten Darstellungen biblischer Themen. Die Maße der Fenster sind durch das Seilnetzraster vorgegeben.
Epoche:
Nachkrieg
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
1962-1964
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Schröck, Carsten
 Funktion:
Architekt
Objekt @ Künstler:
Entwurf & Ausführung
 Architekt/Künstler:
Mitzlaff, Erhart
 Kommentar:
Kirchenfenster
Lit.-Kurztitel:
Hinz, Ottmar: Grolland. Ein Dorf vom Reissbrett, Bremen 1991
 Stelle:
78-79
Lit.-Kurztitel:
Dehio Bremen/Niedersachsen 1992
 Stelle:
53-54
Lit.-Kurztitel:
Heitmann, Claus: Von Abraham bis Zion, Bremen 2000
 Stelle:
190-191
Lit.-Kurztitel:
Carsten Schröck. Architektur einer Hafenstadt (Schriftenreihe Bremer Zentrum für Baukultur Band 8), Delmenhorst und Berlin 2007
 Stelle:
83-94, 116-117, 174-175
Lit.-Kurztitel:
Syring, Eberhard: Carsten Schröck. Protagonist des modernen Kirchenbaus in Bremen =
Denkmalpflege in Bremen, Heft 6, Bremen 2009
 Stelle:
28-46
Lit.-Kurztitel:
Juschkat, Jürgen: Ein Stahlnetzgebäude unter Denkmalschutz =
Weser-Kurier
 Stelle:
Stadtteil-Kurier (Süd) 27.03.2014
Lit.-Kurztitel:
Leichtes Zelt und feste Burg, 2009/2016
 Stelle:
172-173
Lit.-Kurztitel:
Bremen und seine Bauten 1950-1979, 2014
 Stelle:
188
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen