Sie sind hier:
  • Vasmerkreuz

Vasmerkreuz

OBJ-Dok-nr.: 00000116





Stadt:
Bremen
Bezirk:
Mitte
Stadtteil:
Mitte
Ortsteil:
Ostertor
Straße:
Beim Steinernen Kreuz 10
Denkmaltyp:
Denkmal & Sühnemal
Eintragung:
1973
Listentext:
Beim Steinernen Kreuz 10, Vasmerkreuz, 1435 errichtet (1973) (siehe Denkmalgruppe Beim Steinernen Kreuz 1-10,...)
Kurzbeschreibung:
Die Kohlhökerstraße und in ihrer Verlängerung die Straßen Beim Steinernen Kreuz und die Wulwesstraße gehören zu den Vorstadtstraßen, die bereits auf dem Kupferstich von Matthäus Merian 1641 zu erkennen sind. Der Straßenname Beim Steinernen Kreuz leitet sich ab von dem vor dem Haus Nr. 10 (als Replik) erhaltenen Sühnemal für den 1435 hingerichteten Bremer Bürgermeister Vasmer.
Die an der Straße Beim Steinernen Kreuz und Wulwesstraße ehemals vorhandene lockere Vorstadtbebauung wurde in den Jahren nach Aufhebung der Torsperre und der gleichzeitigen staatsrechtlichen Gleichstellung der Vorstadtbürger zwischen 1850 und 1862 durch zwei bis dreigeschossige Bremer Häuser des gehobenen Bremer Bürgertums ersetzt. Der Maurermeister und Bauunternehmer Johann Bummerstedt errichtete 1859-1861 die Südseite der Straße Beim Steinernen Kreuz mit den Häusern 2/12A und den Häusern Wulwesstraße 8-11. Es handelt sich um typische, dreiachsige "Bremer Häuser" mit Fassadendekorationen in der Tradition der Romantik, wie sie bereits seit Mitte der fünfziger Jahre verwendet wurden. Es fällt jedoch die reiche Verwendung von Eisenkunstguss bei Geländern und Fensteroberlichten auf.Die fünf dreigeschossigen Reihenhäuser Beim Steinernen Kreuz 1/9 sind erst um etwa 1870 entstanden. Sie bilden eine zusammenhängende Gruppe "Bremer Häuser" mit einheitlicher Traufe und klassizistischer Fassadendekoration, deren Eckhäuser durch zweigeschossige Erker hervorgehoben sind. Sie zeugen vom Wohlstand der Gründerzeit und besitzen im Unterschied zu den einige Jahre zuvor gegenüber entstandenen Häusern auffallend große Vorgärten und rückwärtig lang gezogene Gartengrundstücke.Zum Ensemble gehören außerdem das Haus Wulwesstraße 15 (um 1855), und die Eckhäuser Wulwesstraße 12 (Beim Steinernen Kreuz 16), Beim Steinernen Kreuz 15 (Albrechtstraße), Kohlhökerstraße 75 und Vasmerstraße 1 (Beim Steinernen Kreuz 17), die zwischen 1852 und 1865 erbaut wurden.Das Vasmerkreuz ist ein Sühnemal aus Obernkirchner Sandstein. Wenige Jahre nach der Hinrichtung von Bürgermeister Johann Vasmer im Jahr 1435 von dessen Sohn an dieser Stelle errichtet. 1964 gereinigt und farbig gefasst. 1977 durch eine Replik ersetzt. Original im Focke-Museum.
Epoche:
Gotik
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
1435
Lit.-Kurztitel:
Böttcher, Emil: Bauten und Denkmale des Staatsgebiets der freien und Hansestadt Bremen, Bremen 1887
 Stelle:
27-28
Lit.-Kurztitel:
Schwarzwälder: Das Große Bremen-Lexikon, 2003
 Stelle:
915-916
Lit.-Kurztitel:
Stein, Rudolf: Das Vasmer-Kreuz =
Stein, Rudolf: Romanische, Gotische und Renaissance-Baukunst in Bremen, 1962
 Stelle:
277
Lit.-Kurztitel:
Dehio Bremen/Niedersachsen 1992
 Stelle:
48
Lit.-Kurztitel:
Buchenau, Franz: Die Freie Hansestadt Bremen und ihr Gebiet, Bremen 1900 (3. Aufl.)
 Stelle:
162-163
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen