Sie sind hier:
  • Wohnhaus

Wohnhaus

OBJ-Dok-nr.: 00000335





Stadt:
Bremen
Bezirk:
Mitte
Stadtteil:
Mitte
Ortsteil:
Ostertor
Straße:
Fedelhören 50
Denkmaltyp:
Wohnhaus
Eintragung:
1976
Listentext:
Fedelhören 50, Wohnhaus, um 1863 (1976) (siehe Denkmalgruppe Fedelhören 40-42,...)
Kurzbeschreibung:
Nach der Aufhebung der Torsperre 1849 und der damit verbundenen staatsrechtlichen Gleichstellung der Vorstadtbürger, wurden in den fünfziger Jahren des 19. Jahrhunderts jährlich etwa 100 bis 150 zweigeschossige Reihenhäuser neu erbaut. Dabei wurden auch im Rembertiviertel der nördlichen Vorstadt ganze Straßenzüge neu erschlossen, an bereits vorhandenen Straßen die Bebauung verdichtet oder bestehende Häuser durch Neubauten ersetzt. Zu den alten, bereits im Mittelalter vorhandenen Straßen gehört die Straße Fedelhören, die jedoch nicht wie die Rembertistraße aus der Stadt herausführte, sondern vor dem Dobbengraben endete. Noch 1861 bildete die Straße Fedelhören auf Höhe der Mendestraße eine platzartige Aufweitung, in die von Osten die Meinkenstraße einmündete.
Zu den älteren Häusern des Ensembles Fedelhören gehören die drei um 1860-1861 entstandenen Reihenhäuser Fedelhören 61-63 und das villenartige Eckhaus zur Sonnenstraße des Bauunternehmers Johann Bummerstedt, deren Baufluchtlinie gegenüber der angrenzenden Bebauung eigentümlich verschoben ist, da sie sich zur Erbauungszeit an der Platzkante orientierten. Gleichzeitig entstanden drei zu einer Gruppe zusammengefasste Reihenhäuser Fedelhören 40-42, die mit den gußeisernen Geländern an den Treppenaufgängen und den Walmdächern noch dem Bautyp des frühen "Bremer Hauses" der Zeit um 1850 angehören.
Der Abschnitt der Straße Fedelhören zwischen Mendestraße und dem Dobben wird erst angelegt zwischen 1860 und 1865, während der Dobbengraben zugeschüttet wurde. Welchen Stellenwert die Wohnlage seinerzeit hatte, lassen die vornehmen dreigeschossigen Reihenhäuser Nr. 48-54 auf der Ostseite der Straße erkennen, unter denen das noble fünfachsige Reihenhaus mit Mitteleingang (Nr. 51) hervorzuheben ist. Im Vergleich sind die beiden Reihenhäuser Nr. 59 und 60 in feiner spätklassizistischer Dekoration, die an die ebenfalls zweigeschossige Bebauung in der Mendestraße anschließen, deutlich weniger aufwändig.
Obwohl die Häusergruppe innerhalb nur weniger Jahre zwischen 1860 und 1865 entstanden ist, sind beim Entwurf der Fassaden sehr unterschiedliche Stile verarbeitet worden, die ein malerisches Gesamtbild ergeben.
Epoche:
Historismus
Stil:
Romantik
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
um 1863
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Stubmann, Diedrich Wilhelm
 Funktion:
Maurermeister
Objekt @ Bez:
Bauherr
 Name:
Schütte, Carl
 Funktion:
Kaufmann
Lit.-Kurztitel:
Stein, Rudolf: Klassizismus und Romantik in der Baukunst Bremens II, 1965
 Stelle:
152, 154
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen