Sie sind hier:
  • Wohnhausgruppe

Wohnhausgruppe

OBJ-Dok-nr.: 00000645





Stadt:
Bremen
Bezirk:
Mitte
Stadtteil:
Mitte
Ortsteil:
Ostertor
Straße:
Bleicherstraße 41 & 43 & 45 & 47 & 49 & 51 & 53 & 55 & 57
Denkmaltyp:
Wohnhausgruppe
Eintragung:
1973
Listentext:
Bleicherstraße 41/57, Wohnhäuser
Bleicherpad
Einzeldenkmale siehe: Bleicherstraße 41; 43; 45; 47; 51; 53; 55
Bestandteile der Denkmalgruppe:
- Bleicherstraße 49, Wohnhaus, nach 1945 (1976)
- Bleicherstraße 57, Wohnhaus, 1867 (1973)
Kurzbeschreibung:
Mit etwa 50 Häusern befand sich vor dem Ostertor zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine große Wäschebleiche. Das Bleichergewerbe wurde jedoch an diesem Ort seit den vierziger Jahren (Baugruppe Bleicherstraße 10/24), besonders aber nach dem Fall der Torsperre 1849 und der Eindeichung des Weservorlandes verdrängt, als das Paulsbergviertel für wohlhabende Bürger attraktiv wurde.
Die Reihenhäuser Bleicherstraße 41-57 bilden mit ihrer einheitlichen, zusammenhängenden, stark symmetrischen Fassadengliederung eine sog. "Palastfront", indem die Eckhäuser der Baugruppe durch ein zusätzliches Geschoß betont werden und die Traufe der Mittelpartie durch zwei Dreiecksgiebel unterbrochen wird. Monumentalgliederungen dieser Art mit einem nach außen einheitlichen Erscheinungsbild sind seit den sechziger Jahren des 19. Jahrhunderts für die Unternehmerarchitektur in Bremen durchaus üblich gewesen.
Die zusammenhängende Gruppe großbürgerlicher "Bremer Häuser" in der Bleicherstraße 41-57 vermittelt einen Eindruck von der Schönheit und Geschlossenheit schlichter bremischer Baumeisterarchitektur (Hoffmann 1985).
Epoche:
Historismus
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
um 1865
Lit.-Kurztitel:
Stein, Rudolf: Die Bleicherstraße =
Stein, Rudolf: Klassizismus und Romantik in der Baukunst Bremens II, 1965
 Stelle:
40
Lit.-Kurztitel:
Hoffmann, Hans-Christoph: Die Denkmalpflege in der Freien Hansestadt Bremen 1982 bis 1984 =
Bremisches Jahrbuch 63 (1985)
 Stelle:
185
Lit.-Kurztitel:
Dehio Bremen/Niedersachsen 1992
 Stelle:
44
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen