Sie sind hier:
  • Staatliche Kunstgewerbeschule & Hochschule für Künste

Staatliche Kunstgewerbeschule & Hochschule für Künste

OBJ-Dok-nr.: 00001219





Stadt:
Bremen
Bezirk:
Mitte
Stadtteil:
Mitte
Ortsteil:
Bahnhofsvorstadt
Straße:
Am Wandrahm 23
Karolinastraße
Denkmaltyp:
Hochschule
Eintragung:
2002
Listentext:
Am Wandrahm 23, Staatliche Kunstgewerbeschule, 1922 von Rudolf Jacobs, Umbau 1955 (2002)
Karolinastraße
Kurzbeschreibung:
Der Bau der Staatlichen Kunstgewerbeschule 1922 ging auf einen während der Kriegsjahre 1917 unter Bremer Architekten ausgeschriebenen Wettbewerb zurück, in dem der mit der Ausführung beauftragte Architekt Rudolf Jacobs mit einem 1. Preis ausgezeichnet worden war. Die kunstgewerbliche Ausbildung in Bremen war bis zu diesem Zeitpunkt institutionell und räumlich an das Gewerbemuseum gekoppelt gewesen. Die Staatliche Kunstgewerbeschule ist der Vorgänger der heutigen, nicht mehr auf das Kunstgewerbe beschränkten und auch die Musikerausbildung umfassenden "Hochschule für Künste".
Rudolf Jacobs läßt in seinem Entwurf den Einfluß des holländisch-niederdeutschen barocken Klassizismus des 17. und 18. Jahrhunderts anklingen, zeigt aber bereits mit der Aufnahme expressiver Schmuckformen im Bereich der Bauplastik modernere Einflüsse. Die Jury hatte an Jacobs' Wettbewerbsentwurf insbesondere die "städtebauliche Behandlung der Gruppierung" mit dem (Garten-) "Zierhof von großem Reiz" zur bereits existierenden Mädchenoberschule an der Kleinen Helle und die "große Feinheit" des Gebäudeäußeren "in seiner vornehmen Schlichtheit" hervorgehoben.
Bei der Durchbildung der Fassaden halten sich abstrahiert barockisierender Dekor und zweckorientierter moderner Massenbau die Waage. Die mit großzügiger Durchfensterung für die nach Nordwesten orientierten Klassenräume versehene Hoffront des Querflügels weist einen großen Reichtum verschiedenartiger Schmuckverklinkerungen in den Brüstungsfeldern der Fenster auf. Insgesamt fällt an den Fassaden die sehr liebevolle und sichere Detaillierung, das feine, sorgsam inszenierte Zusammenspiel von Formen, Materialien und Farben auf. Im Inneren beeindrucken vor allem die aufwendig mit Wandkeramik in dem Farbkontrast türkisgrün/schwarz dekorierte, repräsentative Eingangshalle und der großzügige Bibliotheksraum.
Baugeschichte:
1955: Einbau einer Galerie in der Eingangshalle
Epoche:
Zwischenkrieg
Stil:
Konservativ 20er
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
1922
Art Dat.:
Umbau
 Num.-Dat.:
1955
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Jacobs, Rudolf
 Funktion:
Architekt
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Tölken, Engelhard
 Funktion:
Bildhauer
 Kommentar:
Plastiken
Lit.-Kurztitel:
Deutsche Konkurrenzen 33 (1917)
 Stelle:
1-33 (Kunstgewerbeschule in Bremen)
Lit.-Kurztitel:
Zentralblatt der Bauverwaltung 37 (1917)
 Stelle:
Nr. 92
Lit.-Kurztitel:
S.: Kunstgewerbeschule Bremen =
Konkurrenz-Nachrichten 25 (1918) 296
 Stelle:
1859-1861
Lit.-Kurztitel:
N.N.: Wettbewerb um Vorentwürfe für eine Kunstgewerbeschule in Bremen =
Das Schulhaus 20 (1918) 10
 Stelle:
259-268
Lit.-Kurztitel:
Thieme-Becker, Bd. 18, Leipzig 1925
 Stelle:
252 (Rudolf Heinrich Jacobs)
Lit.-Kurztitel:
Die Staatliche Kunstgewerbeschule Bremen 1929 (=Fachschulführer, Bd.9), Hannover 1929
 Stelle:
..
Lit.-Kurztitel:
Behrens, Heinrich W.: Rudolf Jacobs (Nachruf) =
Bremisches Jahrbuch 42 (1947)
 Stelle:
217
Lit.-Kurztitel:
Bremen und seine Bauten 1900-1951, 1952
 Stelle:
255-256, Abb. XI a 7
Lit.-Kurztitel:
Bremische Biographie 1912-1962, 1969
 Stelle:
256 f.
Lit.-Kurztitel:
Anker, Herbert: Heinrich Rudolph Jacobs =
Wortmann, Wilhelm: Bremer Baumeister, Bremen 1988
 Stelle:
62-63
Lit.-Kurztitel:
Zehn Jahre Hochschule für Künste Bremen und einige ihrer Vorgeschichten, Hamburg 1998
 Stelle:
..
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen