Sie sind hier:
  • Grabmal Müller-Scheessel / Roselius

Grabmal Müller-Scheessel / Roselius

OBJ-Dok-nr.: 00001948,T047





Stadt:
Bremen
Bezirk:
Ost
Stadtteil:
Schwachhausen
Ortsteil:
Riensberg
Straße:
Friedhofstraße 51
Beckfeldstraße & Riensberger Straße
Denkmaltyp:
Grabmal
Kurzbeschreibung:
Material: Obernkirchener Sandstein
Grabstele in der Tradition bäuerlicher Grabkunst mit oberem dreiteiligem Abschluß und stilisierten Ornamenten, die eindeutig Symbolcharakter haben: in der Mitte Eichbaum mit dickem Stamm und ausgeprägten Wurzeln; seitlich stilisierte Pflanzen mit Sonnenrosenblüten, in Herzen mit den Lebensdaten des Toten wurzelnd. Über dem Eichbaum gekreuzte Balken mit Pferdeköpfen und die Worte "immer besser".
Ernst Heinrich Adolf Ferdinand Müller, genannt Müller-Scheessel (1863-1936), Maler; Berliner Kunstgewerbeschule, 1888 nach Kanada, Glasmalerei, 1895 Münchener Malerakademie, 1897 Bremen, Motive aus der norddeutschen Landschaft; schloss sich der damals entstehenden Heimatbewegung an, 1919 mitgewirkt an der Schaffung der Bremer Volkshochschule; seit 1906 beigetragen zur Umgestaltung der Böttcherstraße.
Mily Müller, geb. Roselius (1878-1962), Tochter des Kaufmanns Dietrich Roselius, Schwetsre von Ludwig und Friedrich Roselius.
(Weibezahn und Kartei)
Epoche:
Historismus
Stil:
Historismus
Art Dat.:
Sterbedatum
 Num.-Dat.:
1936
Objekt @ Bez:
Bauherr
 Name:
Müller, Ernst Heinrich Adolf Ferdinand
 Funktion:
Maler
Lit.-Kurztitel:
Bremische Biographie des 19. Jahrhunderts, 1912
 Stelle:
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen

Verbundene Objekte


Riensberger Friedhof