Sie sind hier:
  • Grabmal Dunkel

Grabmal Dunkel

OBJ-Dok-nr.: 00001948,T037





Stadt:
Bremen
Bezirk:
Ost
Stadtteil:
Schwachhausen
Ortsteil:
Riensberg
Straße:
Friedhofstraße 51
Beckfeldstraße & Riensberger Straße
Denkmaltyp:
Grabmal
Kurzbeschreibung:
Material: Marmor
Früherer Stein: Grabstele mit reichem neobarocken Schmuck: Der in kräftigen Schwüngen abgetreppte Diebeö überdacht zwei plastisch herausgearbeitete Puttenköpfe, über denen ein Winkel als Berufszeichen, an der gerundeten Spitze eine Sanduhr. Die Seitenleisten neben der Inschrift tragen - in Anlehnung an bäuerliche Grabstelen des 18. Jahrhunderts - Blumen, dargestellt als ganze Pflanzen, von der Wurzel bis zur Blüte.
Neuer Stein: Neue Grabstele, bescheidener und vereinfacht bearbeitet: Die Hauptform des alten Steins sowie einige Elemente stilisiert wiederaufgenommen; nun Flachrelief, teilweiese anders eingeteilt als zuvor.
Adele Dunkel (1856-1896)
Albert Dietrich Dunkel (1856-1905), Architekt in Bremen (mit wechselnden Stilrichtungen), Vorliebe für die heimische Renaissance; u.a. Bau der Sparkasse am Markt, Bau der Bremer Bank am Domshof, Umbau des Essighauses und der Kunsthalle mit E. Gildemeister.
(Kartei)
Baugeschichte:
Stein zwischen 1978 und 1985 durch einen ähnlichen (vereinfachten) Stein ersetzt oder zu einem solchen umgearbeitet.
Epoche:
Historismus
Stil:
Historismus
Art Dat.:
Sterbedatum
 Num.-Dat.:
1896
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Dunkel, Albert Diedrich (?)
 Funktion:
Architekt
Objekt @ Bez:
Bauherr
 Name:
Dunkel, Albert Dietrich
 Funktion:
Architekt
Lit.-Kurztitel:
Bremische Biographie des 19. Jahrhunderts, 1912
 Stelle:
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen

Verbundene Objekte


Riensberger Friedhof