Sie sind hier:
  • Reform-Real-Gymnasium Geestemünde & Raabe-Schule

Reform-Real-Gymnasium Geestemünde & Raabe-Schule

OBJ-Dok-nr.: 00003064





Stadt:
Bremerhaven
Bezirk:
Süd
Stadtteil:
Geestemünde
Ortsteil:
Geestemünde-Nord
Straße:
Friedrich-Ebert-Straße 10
Hohenstaufenstraße
Denkmaltyp:
Realschule & Schule
Eintragung:
2010
Listentext:
Friedrich-Ebert-Straße 10, Reform-Real-Gymnasium Geestemünde (Wilhelm-Raabe-Schule), 1906-1908 von Karl von Zobel
Hohenstaufenstraße
Kurzbeschreibung:
Die Geestemünder Realschule, ehemals in der Schulstraße 7, konnte an der Wende zum 20. Jahrhundert die durch den Bevölkerungszuwachs steigende Zahl der Schüler nicht mehr aufnehmen. Besonders nachdem 1904 die Realschule um eine Oberstufe zum Reform-Real-Gymnasium (neusprachlich) erweitert wurde, reichte der Platz nicht mehr aus, und es wurde ein Neubau projektiert, der 1906-1908 nach Entwürfen des Geestemünder Stadtbaumeisters Karl von Zobel im Stadterweiterungsgebiet am Hohenzollernring, der heutigen Friedrich-Ebert-Straße entstand. In der Vollanstalt sollten nun die so genannten Vorschulklassen (für Schüler, die später das Gymnasium besuchen sollten) und die Gymnasialklassen (Untertertia bis Oberprima) gemeinsam in einem Gebäude untergebracht werden.
Das Reform-Real-Gymnasium war eine höhere Bürgerschule, und die vermittelten Inhalte sollten entsprechend ausgerichtet sein. So wurde vom Ministerium ein Erlass erwirkt, dass das Englische, da es für die Küstenbewohner einen höheren Gebrauchswert hatte, auch im Lehrplan stärker berücksichtigt werden konnte. Auf diese Modernisierungstendenzen, die zum einen die Diskrepanz zwischen niederer und höherer Bildung entschärfen und zum anderen auch den Gymnasiasten eine berufsorientierte Ausbildung ermöglichen sollten, bezieht sich auch die Symbolik am Gebäude. Die drei Medaillons über dem Haupteingang mit Anker und Merkurstab / Heroldstab (links), Eule (in der Mitte) und Zahnrad und Zirkel (rechts) versinnbildlichen die für die Region wichtigen Bereiche Schifffahrt und Handel, Wissenschaft, Technik und Handwerk.
Stadtbaumeister Karl von Zobel entwarf zusammen mit seinem Bauleiter Niemeyer ein mehrflügeliges, sehr stattliches Gebäude im Reformstil der Zeit. In den Details wurden historistische Elemente ebenso wie auch zeitgenössisch moderne Jugendstilelemente verarbeitet - besonders prägnant im Sonnenmotiv des Ziergiebels am Westflügel zu sehen. Der Wechsel von großen Sichtziegelflächen mit hell geputzten Gliederungen ist eher ein Stilmittel der Neugotik, auch wenn dort in den Binnengliederungen die sanften Formen des Jugendstils zum Ausdruck kommen. Insgesamt gesehen ist das Reform-Realgymnasium also ein in bestem Sinne eklektizistischer Bau, dessen Entwurf unterschiedliche Stilelemente zu einem malerischen Gesamteindruck verbindet. Stilreinheit wird gar nicht beabsichtigt und das Ergebnis ist ein gut proportioniertes und bis in das Detail stimmig durchgestaltetes öffentliches Gebäude, das den Wohlstand ebenso wie den Wagemut der damals noch jungen Stadtgemeinde Geestemünde im ausgehenden Kaiserreich repräsentiert. Das Gebäudes strahlt Würde aus, eine Wirkung, auf die - wie es scheint - mit Bedacht hingearbeitet wurde. Wer das Gebäude betritt, schaut zunächst - auch heute noch - auf ein von Rosen umwundenes Kreuz, beim Heraufsteigen beeindruckt das große, reich gestaltete Treppenhaus, dessen Figuren und Verzierungen farbig abgesetzt sind.
Baugeschichte:
Baubeginn 22. Sept. 1906
1939 Bauantrag für einen Zeichensaal im Dachgeschoß
die Turnhalle wurde noch im März 1945 als Behelfs-Filmtheater umgebaut, damals Oberschule für Jungen. Betreiber des Kinos war der Eigentümer des "Modernen Theaters" in Geestemünde (als Ersatz).
1961 Erweiterungsbau der Schule
1969 Abbruch der "baufälligen" Turmanlage. Für die Instandsetzungsarbeiten wäre angebl. ein unvertretbarer Kostenaufwand erforderlich gewesen.
Epoche:
Jahrhundertwende
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
1906-1908
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Zobel, Karl von
 Funktion:
Architekt
 Rank:
Stadtbaumeister
 Kommentar:
errichtete kurz danach auch die Industrie- und Handelskammer
Sozietät:
Bauherr
 Sozietät Name:
Preußischer Staat
Sozietät:
Ausführung
 Sozietät Name:
Petrucco und Girolami
 Sozietät Funktion:
Terrazzofabrikation
 Sozietät Geltungsdauer:
1908
 Sozietät Komm.:
Familienbetrieb mit zahlreichen Filialen im norddeutschen Raum
Lit.-Kurztitel:
Zobel, Karl von: Beschreibung des Neubaus des Reform-Realgymnasiums zu Geestemünde =
Osterprogramm des Reform-Realgymnasiums zu Geestemünde, 1908
 Stelle:
Lit.-Kurztitel:
12.-34. Jahresbericht über die Höhere Bürgerschule das Progymnasium und die Vorschule zu Geestemünde. 1890 - 1912. Druck von Remmler & v. Vangerow, Geestemünde
 Stelle:
..
Lit.-Kurztitel:
Randermann, Hermann (Hrsg.): Festschrift zur Feier des 75jährigen Bestehens der Wilhelm-Raabe-Schule in Bremerhaven-Geestemünde. 108 S., Ostern 1953
 Stelle:
..
Lit.-Kurztitel:
70 Jahre Realgymnasium Bremerhaven-Geestemünde, Bremerhaven 1948
 Stelle:
..
Lit.-Kurztitel:
Um 1900 - Bauten in Bremerhaven
 Stelle:
o.S.
Lit.-Kurztitel:
Hannemann, Helmut (Red.): Festschrift zur 100. Jahrfeier der Wilh. Raabe-Schule. 1878- 1978., Bremerhaven, 1978
 Stelle:
..
Lit.-Kurztitel:
Libski, Thomas: Die Furtwängler und Hammer-Orgel in der heutigen Wilhelm-Raabe-Schule [ehemals Realgymnasium, 1905/07] in Bremerhaven-Geestemünde =
Jahrbuch der Männer vom Morgenstern 66 (1987)
 Stelle:
229-234
Lit.-Kurztitel:
Vom Progymnasium zur Wilhelm-Raabe-Schule =
Gabcke, Bremerhaven in zwei Jahrhunderten, Band III, 1992
 Stelle:
23-24
Lit.-Kurztitel:
Bickelmann, Hartmut: Zwischen Gewerbeansiedlung und Wohnungsbau. Die südliche Hafenstraße und ihr Einzugsbereich bis zum Ersten Weltkrieg =
Bickelmann, Hartmut (Hrsg.): Bremerhavener Beiträge zur Stadtgeschichte Bd. II, Bremerhaven 1996
 Stelle:
129-132
Lit.-Kurztitel:
125 Jahre Wilhelm-Raabe-Schule Bremerhaven. Festschrift zum Jubiläum 1878-2003, Bremerhaven 2003
 Stelle:
..
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen