Sie sind hier:
  • Wulsdorfer Schule

Wulsdorfer Schule

OBJ-Dok-nr.: 00003157





Stadt:
Bremerhaven
Bezirk:
Süd
Stadtteil:
Wulsdorf
Ortsteil:
Jedutenberg
Straße:
Sandbredenstraße 11
Denkmaltyp:
Schule
Eintragung:
2010
Listentext:
Sandbredenstraße 11, Altwulsdorfer Schule, 1866 (2009)
Kurzbeschreibung:
Die Altwulsdorfer Schule an der Sandbredenstraße ist eines der ältesten, für den alleinigen Zweck des Schulunterrichts gesehen, sogar das älteste erhaltene Schulgebäude in Bremerhaven. Viele der alten Schulen aus den Anfängen des Schulwesens in den Unterweserstädten sind den Kriegszerstörungen zum Opfer gefallen oder wurden durch Neubauten ersetzt.
Wie im frühen 19. Jahrhundert üblich, wurde der Unterricht bis zum Neubau dieser vierklassigen Schule noch im Küsterhaus mit einer Klassenstärke von 80-90 Kindern abgehalten. Seit 1852 bestand dort eine einklassige Schule, seit 1859/60 dann eine dreiklassige Schule; eine Klasse musste jedoch in der damals rasch wachsenden Landgemeinde bereits ausgelagert werden.
Das 1866, im Jahr der Eingliederung des Königreichs Hannover als preußische Provinz, errichtete neue Schulgebäude steht äußerlich als zweigeschossiges, ziegelsichtiges Gebäude im Rundbogenstil in der Tradition ländlicher Bauten der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Dabei sind zwei giebelständige Gebäudeflügel mit jeweils zwei Klassen durch einen Zwischenbau mit Treppenhaus und Lehrerwohnung miteinander verbunden, wodurch ein quer gelagertes Schulgebäude entsteht. Die teilweise aufwendig mit Formsteinen oder aus dem Mauerwerksverband heraus gestalteten Gliederungen wie Gesimse und Brüstungen, besonders aber die mit einer Raute verzierten Giebel unter hohem Dachüberstand geben dem Gebäude ein romantisch-ländliches Gepräge. Viele erhaltene oder sorgsam erneuerte Baudetails ergeben zusammen einen authentischen Gesamteindruck.
Baugeschichte:
zur Alten Dorfschule keine Planunterlagen
1852: einklassige Schule im Küsterhaus
1859/60: dreiklassige Schule; zwei im Küsterhaus, eine Klasse extern, jede Klasse zwischen 80 und 90 Kindern
1866: Neubau der vierklassigen Schule, der Lehrer wohnte im Mittelteil des Gebäudes
1866: nach dem Preußisch-Österreichischen Krieg wurde Hannover und damit auch Wulsdorf preußisch.
1908 tritt das Schulunterhaltungsgesetz in Preußen in Kraft. Der Staat, bzw. die politische Gemeinde löst die Kirche ab und der alte kirchliche Schulvorstand trat ab.
1908: Zeitgleich entstehen die Schulerweiterungen an der Alt-Wulsdorfer- und der Fichteschule. Neubau einer vierklassigen Dorfschule (1908?), Architekt Müller
1914 Erweiterung der Dorfschule durch Arch. Jon Knudsen
1930: Turnhalle durch Wilhelm Kunz (Vorhalle später), Erweiterung des Geräteraums 1950: Ausbau von zwei Klassenräumen im Obergeschoß des alten Schulgebäudes
1966
1937: Schulpavillon
1967: Umbau des Dachgeschosses
Epoche:
Romantik
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
1866 & 1908
Lit.-Kurztitel:
Bremerhaven. 5 Jahre Aufbauarbeit. Ein Zeitdokument von 1948 bis 1952, Bremerhaven 1952
 Stelle:
151
Lit.-Kurztitel:
Gabcke, Bremerhaven in zwei Jahrhunderten, Band I, 1989
 Stelle:
182
Lit.-Kurztitel:
Altwulsdorfer Schule 1866-1991. Schrift zum 125-jährigen Jubiläum, Bremerhaven 1991
 Stelle:
..
Lit.-Kurztitel:
Kirschstein, Werner (Red.): Seestadt Bremerhaven. Historische Bauwerke einer Hafenstadt, Bremerhaven 2001
 Stelle:
13
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen