Sie sind hier:
  • Zionkirche

Zionkirche

OBJ-Dok-nr.: 00003192





Stadt:
Bremerhaven
Bezirk:
Nord
Stadtteil:
Weddewarden
Ortsteil:
Weddewarden
Straße:
Wurster Straße 404
Denkmaltyp:
Kirche & Kirche ev.
Eintragung:
2015
Listentext:
Wurster Straße 404, Ev. Zionkirche, 1875-1877 von August Schwägermann; Turm, 1877-1878 von Carl Pogge
Kurzbeschreibung:
Die Zionkirche in Weddewarden entstand 1875-1878 als Ersatz für die "Ochsenkirche" genannte, gleichzeitig aufgegebene mittelalterliche Kirche der Kirchengemeinde in Imsum, von der auf dem alten Kirchhof nur der sogenannte Ochsenturm erhalten blieb. Sie gehört zu den ältesten Beispielen der Neugotik an der Unterweser. Der Neubau der Kirche ist Ausdruck eines durch die Gründung Bremerhavens 1827 im Wandel begriffenen Kulturraums.
Der Konsistorial-Bauinspektor August Schwägermann aus Stade hatte 1875 in einem Baugutachten die Notwendigkeit einer völligen Erneuerung der baufällig gewordenen Kirche festgestellt und die Errichtung einer neuen Kirche im Zentrum der Kirchengemeinde zwischen den Ortschaften Dingen und Weddewarden vorgeschlagen. Der Bauplatz für die Kirche und des gleichzeitig neu errichteten Pfarrhauses (nicht erhalten) lagen fortan auf Weddewarder Grund und Boden und gehörten ehemals zur Sibbernschen Hausmannsstelle. Schwägermann fertigte einen ersten Entwurf, weil aber "der Thurm zu stumpf und nicht geschmackvoll erschien" zog der Kirchenvorstand den Bremerhavener Architekten Carl Pogge hinzu, der den Entwurf für den Turm erheblich veränderte. Pogge erhielt auch die Bauleitung zugesprochen. Das Vorbild für Pogge war vermutlich der 1870, also erst wenige Jahre zuvor fertiggestellte Kirchturm der ebenfalls evangelisch-lutherischen Bürgermeister-Smidt-Gedächtniskirche nach Entwurf von Simon Loschen, insbesondere das Motiv des an allen vier Seiten von Dreiecksgiebeln eingefassten offenen Glockengeschosses.
Das Kircheninnere überrascht mit einem teilweise offenen Hängesprengwerk der Decke und des Dachstuhls, durch dessen Ausformung sich in angenehmer Proportion eine angedeutete Dreiteilung des Raumes mit der Konzentration auf den Spitzbogen des Chorbogens ergibt. Für Ausstattung der Kirche erhielt die Gemeinde großzügige Schenkungen, die sich bis heute vor Ort erhalten haben, darunter:
- das Altargemälde "Jesus im Garten Gethsemane zu seinen schlafenden Jüngern tretend", ein Ölgemälde des bedeutenden Dresdner Kunstmalers Adolf Wichmann (1820-1866)
- die drei Chorfenster mit biblischen Gruppen und die zehn Seitenfenster aus Kathedral-Glas aus den Werkstätten für Glasmalerei Dr. Oidtmann u. Co. in Linnich bei Aachen
- Darstellungen der vier Evangelisten auf den Spiegelflächen der neuen Kanzel, Frühwerke des damals noch jungen Kunstmalers Hermann Schaper (1853-1911)
Außerdem wurden aus der alten Kirche 13 barocke Holzschnitzbilder wiederverwendet mit Szenen aus der Geschichte des Alten und Neuen Testaments und - die wohl größte Kostbarkeit der Kirche - ein über 600 Jahre altes Taufbecken.
Baugeschichte:
Akte öffnet erst 1959 (Anbau eines Heizraums für die Umluftheizung (durch Arch. H. Siegers)
Epoche:
Historismus
Stil:
Neogotik
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
1877
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Schwägermann, August
 Funktion:
Architekt
 Rank:
Konsistorial-Bau-Inspektor
 Geltungsdauer:
1875-1877
 Kommentar:
in Stade
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Pogge, Carl
 Funktion:
Architekt
 Geltungsdauer:
1877-1878
 Kommentar:
Entwurf des Kirchturms, Bauleitung
Objekt @ Künstler:
Entwurf & Ausführung
 Architekt/Künstler:
Klinghe, Hermann
 Funktion:
Erzgießer
 Geltungsdauer:
1455
 Kommentar:
Sohn von Gherd Klinghe und in dessen Werkstatt
Objekt @ Künstler:
Entwurf & Ausführung
 Architekt/Künstler:
Heitmann, Jürgen d.J.
 Funktion:
Bildschnitzer
 Geltungsdauer:
um 1670
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Schaper, Hermann
 Funktion:
Kunstmaler
 Geltungsdauer:
1877
 Kommentar:
4 Evangelisten an der Kanzel
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Wichmann, Adolf
 Funktion:
Kunstmaler
 Geltungsdauer:
um 1870
 Kommentar:
Altarbild "Jesus im Garten Gethsemane zu seinen schlafenden Jüngern tretend"
Sozietät:
Entwurf & Ausführung
 Sozietät Name:
Glasmalerei Dr. Oidtmann u. Co.
 Sozietät Funktion:
Werkstätten für Glasmalerei
 Sozietät Geltungsdauer:
1877
 Sozietät Komm.:
Glasfenster im Chor und im Langhaus
Lit.-Kurztitel:
Sachau, Theodor: Kirchliche Entwicklung der einzelnen Gemeinden =
Nordwestdeutsche Zeitung 33 (1927) 100 (Jub.-Ausg.)
 Stelle:
.. (ungeprüft)
Lit.-Kurztitel:
Kirche für unsere Stadt. 40 Jahre Ev.-Luth. Gesamtverband Bremerhaven, Bremerhaven 1977
 Stelle:
73
Lit.-Kurztitel:
Hannken, Helke: "VIVETEN NICHT VISSERS DENN DEN DOD". Zur Kirchengeschichte des Kirchspiels Imsum =
900 Jahre Weddewarden/lmsum. Zur Geschichte zweier Wurster Marschendörfer, Bremerhaven 1991
 Stelle:
145-163
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen