Sie sind hier:
  • Alte Feuerwache Lehe

Alte Feuerwache Lehe

OBJ-Dok-nr.: 00003416





Stadt:
Bremerhaven
Bezirk:
Nord
Stadtteil:
Lehe
Ortsteil:
Klushof
Straße:
Auestraße 20
Denkmaltyp:
Feuerwehr
Eintragung:
2010
Listentext:
Auestraße 20, Alte Feuerwache Lehe, 1903 von Heinrich Lagershausen (2009)
Kurzbeschreibung:
Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Lehe im Jahr 1893 und die Übernahme des Feuerlöschwesen in Lehe 1895 bedeuteten das Ende der damals schon traditionsreichen Pflichtfeuerwehr in Lehe. Nun übernahmen Honoratioren der Gesellschaft ihre Aufgaben in der Freiwilligen Feuerwehr als Ehrenämter. Unter ihnen haben sich der Kaufmann Ernst Scheppelmann (selbständiger Vertreter der Magdeburger Feuerversicherungsanstalt) und der Maurermeister Karl Platow besonders hervorgetan, die als Hauptmänner die Wehr leiteten. Die Freiwillige Feuerwehr hat auch nach der Vereinigung Lehes mit Geestemünde im Jahr 1924 neben der Berufsfeuerwehr Wesermünde weiter bestanden. Sie ist erst am Ende des Zweiten Weltkriegs aufgelöst worden.
Die Feuerwache befand sich zum Zeitpunkt ihrer Entstehung direkt am Ufer der Flüßchens Aue. Deren Verlauf ist heute unterirdisch und mündet in unmittelbarer Nähe in die Geeste. Der Standort war wohl mit Bedacht gewählt, da die Löschzüge hier schnell Wasser aus dem Gewässer entnehmen konnten.
Für den qualitätvollen architektonischen Entwurf zeichnete 1903 der Gemeindebaumeister Heinrich Lagershausen verantwortlich. Die Feuerwache besteht aus einer Wagenhalle mit drei ursprünglich als Durchfahrt angelegten Toren, einem kleinen Verwaltungs- und Treppenhaustrakt und den für die Trocknung der Schläuche benutzten Turm. Lagershausen ist es gelungen, die unterschiedlichen Funktionen zugewiesenen Gebäudetrakte malerisch miteinander zu kombinieren. Die Architektur greift stilistisch zurück auf Prinzipien der märkischen (preußischen) Backsteingotik im Wechsel zwischen den konstruktiven Gliedern in Sichtmauerwerk und dem verputzten Füllmauerwerk. Der Turmhelm unterstreicht diesen Bezug. Deutlich ist jedoch auch der Einfluss der Reformarchitektur um die Jahrhundertwende spürbar, wie beispielsweise in dem ornamentalen Schwung der Fenstergruppe im Turm.
Baugeschichte:
1903.04.30: Zeichnungen eingereicht
1903.08: Rohbauabnahme
1932: Erbauung eines Stalles für Wochenmarktpferde, Bauherr: Tierschutz-Verein
1955: Errichtung einer Trafo-Station
1963: Reihengaragen für Kraftfahrzeuge für den LSHD (Luftschutz)
ab 1985: Standort des Katastrophenschutzes (Zivilschutz)
ab ca. 1998: Standort Freiwillige Feuerwehr (noch heute dort)
Epoche:
Jahrhundertwende
Art Dat.:
Herstellung
 Num.-Dat.:
1903
Objekt @ Künstler:
Entwurf
 Architekt/Künstler:
Lagershausen, Heinrich
 Funktion:
Architekt
 Rank:
Gemeindebaumeister
Sozietät:
Bauherr
 Sozietät Name:
Magistrat Lehe
Lit.-Kurztitel:
Umbach, Dieter: Der Rote Hahn. 100 Jahre Bremerhavener Berufsfeuerwehr, Bremerhaven 1993
 Stelle:
..
Lit.-Kurztitel:
Schröder, Hermann: Geschichte der Stadt Lehe, Wesermünde 1927
 Stelle:
195-198
Rechteinformation:
Copyright by Landesamt für Denkmalpflege Bremen